Johannes Krebs

Ein waschechter Goslarer ist Johannes Krebs, aufgewachsen in der Welterbestadt, ehemaliger Schüler des ehrwürdigen Ratsgymnasiums und seiner Heimatstadt nach wie vor eng verbunden. Heute ist der vielgefragte Cellist mit seiner Familie in Bremen ansässig und wirkt dort als Solocellist der Bremer Philharmoniker. Sein elegant-kultiviertes Spiel auf einem prachtvollen Cello aus der italienischen Geigenbauer-Dynastie Testore führt ihn mit den renommiertesten musikalischen Partnern zusammen. Seine Studien absolvierte Johannes Krebs bei Lehrern wie Friedrich-Jürgen Sellheim in Hannover, Frans Helmerson in Madrid und Reinhard Latzko in Basel.

Heute gilt seine Leidenschaft auch dem Unterrichten, das er mit großem Engagement in seiner eigenen Cello-Klasse an der Bremer Musikhochschule betreibt sowie in Meisterkursen in ganz Europa. Neben seinen festen Ensembles, dem „Streichtrio Lirico“, dem „Trio Lagom“ und dem „Klaviertrio Hannover“, gehören Künstler wie Jack Liebeck, Hartmut Rohde, Alexandra und Kirill Troussov oder Gil Garburg zu seinen Kammermusikpartnern. Als Solist spielte er in der letzten Zeit unter so namhaften Dirigenten wie Ingo Metzmacher, Christopher Hogwood oder Wolfgang Emanuel Schmidt sowohl Konzerte des klassisch-romantischen Repertoires von Haydn, Saint-Saens, Dvořak und anderen, als auch zeitgenössische Werke von Martinů, Korngold oder Tüür.

Seit 2015 ist Johannes Krebs künstlerischer Leiter des Internationalen Musikfestes Goslar-Harz und freut sich, in dieser Funktion die hochkarätige Goslarer Musiktradition fortsetzen zu können, indem er das musikalische Welterbe, die große Kammermusik, in den Welterbestätten der Stadt erklingen lässt.

Weitere Informationen unter www.johanneskrebs.com

Freuen Sie sich mit uns auf das Musikfest 2019 vom 16. - 31. August!