Musik in Goslar und der Region

Internationales Musikfest Goslar-Harz vom 14. August bis 6. September 2015.

Musikalische Vielfalt in der historischen Kulisse der Welterbe- und Kaiserstadt Goslar nebst geschichtsträchtiger Region. Unterschiedlichste Konzertorte unterstreichen das Programm.

Mehr als 60 Solisten und Ensembles und ein Orchester reisen an und bringen mehr als 20 Konzerte voller Höhepunkte in die historische Kulisse der Welterbe- und Kaiserstadt und ihre geschichtsträchtige Region.

Höhepunkte:

Eine Schubertiade zum Eröffnungswochenende - eine etwas andere Schubertiade.

Mündend in zwei der schönsten Kammermusikwerke, dem “Forellen-Quintett“ und dem Streichquartett “Der Tod und das Mädchen“ warten die Konzerte mit ungewöhnlichen Kombinationen auf. Oliver Wille, als Geiger des Kuss Quartetts bekannt für ungewöhnliche Konzeptprogramme, stellt die beiden Konzerte zusammen und bringt eine eigens für Goslar entwickelte Programmatik zu Gehör.

Italienische Nächte zum Kaiserpfalzwochenende in der Kaiserpfalz zu Goslar mit den „Metamorphosen Berlin“ unter Wolfgang Emanuel Schmidt: Auf dem Programm stehen Highlights der Klassik sowie die "Nächtlichen Tänze des Don Juanquixote", ein höchst unterhaltsames Werk des Finnen Aulis Sallinen, in dem er die Charaktere der berühmten literarischen Figuren Don Juan und Don Quixote zu einer neuen Person Don Juanquixote verschmilzt.

In einem weiteren Konzert gestalten die „Metamorphosen“ eine Solistengala mit jungen Solisten.

Die Abschlusswoche bildet eine „Harzreise“ – gestaltet von Johannes Krebs und Künstlerfreunden - durch Kirchen, Klöster und Klostergüter mit Klassik, Romantik, Jazz und Cross Over . (u.a. Schumann-Quintett, Schubert-Oktett und „Chopin goes Jazz“).

Kammermusik mit jungen Solisten und sind weitere Höhepunkte des Festivals.

 

Ausführliche Programme s. auch www.musikfest-goslar.de unter
„Veranstaltungsübersicht 2015”. 
Vorankündigungsbroschüre dort zum Download erhältlich

 

Goslar, 5. Februar 2015

 

 

Suche

Nächste Veranstaltung

Music Meets Art

18.04.2015,

Mönchehaus-Museum für morderne Kunst, Mönchestraße 1, 38640 Goslar

Hot Sonate

Julia Golkhovaya Klavier
Koryun Asatryan Saxophon

Programm:
Fernande Decruck  (1896-1954)
Sonate Cis-Dur
Maurice Ravel (1875-1937)
Sonatine pour piano
Darius Milhaud (1892-1974)
Scaramouche
Erwin Schulhoff (1894-1942)
Hot Sonate
Christian Lauba (*1952)
Balafon
Jungle
Pedro Iturralde (*1929)
Pequeña Czarda

Beginn: 17.00 Uhr
Eintritt: 20,- € / 15,- €

Spenden

Unterstützen Sie uns mit einer Spende: Hier anklicken