Musik in Goslar und der Region

Aus Freude an Musik

12. Internationales Musikfest Goslar-Harz  
vom 8. August bis 7. September 2014

Künstler von internationalem Rang versprechen Musikgenuss auf höchstem Niveau. Junge Musiker treffen auf etablierte Künstler, etablierte Musiker spielen neben aufstrebenden Formationen, junge Komponisten treffen auf langjährige Musikerfreunde und auf Newcomer. Kammermusik wird mit Jazz, Orchester, Gesang, Neuer Musik und Gesprächen zu außergewöhnlichen Konzerten kombiniert.

Drei der vier Veranstaltungen des Eröffnungswochenendes (15.-17.08) - mit dem Gala-Eröffnungskonzert in der Sparkassen-Passage Goslar und zwei Konzerten im Weltkulturerbe Rammelsberg - stehen ganz im Zeichen des Cross Over u.a. mit einer Uraufführung für Streichsextett und Jazztrio des jungen Komponisten Patrycius Baumann und einem Jazzfrühschoppen im Weltkulturerbe Rammelsberg.
In der historischen Stabkirche Hahnenklee folgt ein klassischer Quartettabend mit dem
Kuss-Quartett, das einen festen Platz unter den internationalen Spitzenformationen innehat.


In der laufenden Woche (19.-21.08) spielt das
Gaspard Trio Kammermusik in Seesen, das Duo Brüggen/Plank folgt mit einem Sonatenabend in Liebenburg. Nach dem erfolgreichen Start des Stummfilmprojektes in 2012 mit "Nosferatu" gibt es am 21.08. im Kulturkraftwerk Goslar "Metropolis", den Film von Fritz Lang (1925/6) mit Live-Interpretationen von Nicholas Rimmer und Johannes Fischer (Piano und Percussion).


Das
"Kaiserpfalz-Wochenende" (22.-24.08) bietet in der Goslarer Kaiserpfalz eine Orchestergala mit Highlights der Klassik (Solisten: Janina Ruh, Wolfgang Emanuel Schmidt, Violoncello, Indira Koch, Violine, Composer in Residence: Helmut Abel), im Mönchehaus-Museum eine Matinee mit jungen Stars zur Vorbereitung auf den Internationalen ARD-Wettbewerb und spannt mit Bachianas Brasileiras im Goslarer Kulturkraftwerk einen Bogen bis Südamerika (Es spielen acht Celli des Celloensembles Weimar - unter Leitung W.E. Schmidt). Diese Konzerte werden künstlerisch gestaltet von Wolfgang Emanuel Schmidt, dessen instrumentale Ausdruckskraft oft in einem Atemzug mit Rostropovitch genannt wird. Er bringt Helmut Abel, den Composer in Residence und sein Orchester "Metamorphosen Berlin" mit.
In der schönen Kirche in Wolfshagen gibt es am Sonntagabend "Ein Stück Seligkeit" mit dem
Finsterbusch-Trio - auch aus Berlin.

Noch vor der Festivaleröffnung bietet das
Prolog-Wochenende (8.-10.08) in der Neuwerkkirche mit dem international gefragten Geigenvirtuosen Denis Goldfeld Solowerke von Bach und Ysaÿe. Das Resonancequintett mit der in der Region bestens bekannten und geschätzten Künstlerin Agnieszka Izdebska spielt im Bündheimer Schloss und im Rittergut Altenrode Klassiker für Klarinettenquintett. Im Klostergut Heiningen präsentiert das Trio Denis und Mihaela Goldfeld (Violine, Flöte) mit dem aus Goslar stammenden Johannes Krebs (Violoncello), virtuose Kammermusik von Haydn, Händel/Halvorsen und Heitor Villa Lobos.

Die
Epilog-Woche (30.08.-7.09.) birgt weitere Überraschungen. Nach dem festlichen Konzert in der Stephanikirche - u.a. mit Preisträgern "Jugend musiziert" und ausgewählten Studenten der parallel stattfindenden Konzertarbeitswochen - geht es mit jungen Streichquartetten weiter mit einer Matinee im Kloster Ilsenburg und mit einem Konzert zum "Klostertag" im Kloster Wöltingerode. Das Trio con Abbandono stellt sich in der Frankenberger Kirche, Goslar, und das Gesangstrio mit Nadezda Senatskaya im Berufsförderungswerk vor. Am Samstag (6.09.) gibt es im Weltkulturerbe Rammelsberg "Aufbruch ins Freie" - einen Konzertparcours zu Luigi Nono.
Am 7.09. klingt das Musikfest im Barocksaal des Klostergutes Heiningen aus mit musikalischen "Ohrwürmern" u.a. mit Danzas argentinas von Ginastera und der Burlesque von Kapustin. (Ausführende:
Oliver Mascarenhas, Violoncello und Cara Hesse, Klavier).

Auch die erfolgreiche und nachhaltige Reihe
Klassik im Klassenzimmer wird fortgesetzt.

Wir danken allen Partnern, Zuschussgebern, Förderern und Freunden für die großartige Unterstützung gerade auch in Zeiten knapper Kassen! Dank an das interessierte und jährlich größer werdende Publikum, dessen Treue uns Verpflichtung ist! Wir freuen uns auf unsere Besucher, heißen sie herzlich willkommen und wünschen einen unvergesslichen Musikgenuss.

Dagmar Grasemann, Festivalleiterin

 

 

 

 

Suche

Nächste Veranstaltung

Internationales Musikfest Goslar - Harz

08.08.2014,

38640 Goslar, Neuwerkkirche, Rosentorstraße

Bach und Ysaÿe in Neuwerk

Denis Goldfeld Violine

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
Sonate Nr. 2 a-Moll BWV 1003
Moses Pergament (1873-1977):
Chaconne
Johann Sebastian Bach:
Partita Nr. 2 d-Moll BWV 1004
Eugène Ysaÿe (1858-1931):
Sonate d-Moll op.27 Nr. 3

-Änderungen vorbehalten-

Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: 20,- € / 15,- €

Spenden

Unterstützen Sie uns mit einer Spende: Hier anklicken