Musik in Goslar und der Region

Aus Freude an Musik

Das zwölfte Internationale Musikfest Goslar Harz …

 

… war trotz der langen Ferienzeit äußerst erfolgreich!

Es gab vom 8. August bis zum 7. September viele interessierte Zuhörer, darunter zahlreiche Touristen, die immer wieder zu den Konzerten in die unterschiedlichsten Veranstaltungsräume „strömten“. Rund 3500 Besucher kamen. Es gab viel Lob von innen und außen und von kompetenten Seiten viele Gratulationen zum herausragenden Programm. Das Musikfest ist eine feste Größe im Kulturkalender geworden.

 

 

Mitwirkende der vierwöchigen Veranstaltung waren mehr als 60 Solisten und Ensembles, zwei Komponisten und ein Orchester. Aufstrebende Formationen trafen etablierte Musiker, national und international renommierte, preisgekrönte Künstler brachten vielfältige Kammermusik und „Cross Over“ auf höchstem Niveau mit. Es gab frische Ideen und neue Mixturen, dabei konnten zwölf Konzerte in Goslar und zwölf in der Region realisiert werden. Der Wechsel der zu Konzert-sälen umfunktionierten Kirchen, Klostergütern und sonstigen oft historischen Räumlichkeiten gehört zum Konzept und macht den Charme des Festivals mit aus. Alle Veranstaltungen waren gut bis sehr gut besucht.

 

Begegnungen: Nicht nur die Musiker wollen gern konzertieren sondern auch die verschiedenen Institutionen der Region bitten das Musikfest immer wieder um Konzerte. Die Unterstützung in der Region ist außergewöhnlich. Freundschaftliche Kooperationen gibt es mit fast allen Spielorten.

Neue reizvolle Konzertorte waren das Rittergut Altenrode und das Kloster Ilsenburg.

In das Klostergut Heiningen kamen so viele Besucher, dass die Stühle aus der Garderobe der Künstler mit aufgestellt werden mussten.

 

Mehr als 20 der inzwischen 170 Mitglieder der Musikfestgesellschaft standen abwechselnd an den Abendkassen, 89 Künstlerrosen wurden verteilt, für das leibliche Wohl der Gäste sorgten neben Kirchenteams auch ein Service Club aus der Region.

 

Dank auch an die Zuschussgeber – dadurch konnte die Finanzierung gesichert werden.

 

Zwölf Jahre Internationales Musikfest Goslar – Harz – Begeistertes, treues Publikum - Feste Größe im Kulturkalender - Reizvolle Veranstaltungsorte Außergewöhnliche Konzerte und „Cross Over“ auf höchstem Niveau. – Musikgenuss mit Tradition in der geschichtsträchtigen Region.

 

08. September 2014 - Dagmar Grasemann

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wegen der langen Ferien konnte mit dem Schulprojekt „KLASSIK IM KLASSENZIMMER“ erst am 15. September begonnen werden. Es ist am 29.09.14 mit großem Erfolg zu Ende gegangen.

3000 Schüler wurden von 20 jungen Musikern und Musiklehrern in 74 Schulstunden unterrichtet, als in den vergangenen 14 Tagen in 34 Schulen der Region abermals das Projekt „Klassik im Klassenzimmer“ mit großer Nachhaltigkeit und riesigem Erfolg durchgeführt wurde.

s. unter „Klassik im Klassenzimmer“

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Erinnerung

Ein Rückblick auf das Musikfest 2014

 

Das Musikfest 2014 hatte vier „Stationen“:

  • das Prolog-Wochenende,
  • die Festgala zur Eröffnung mit der Eröffnungswoche,
  • das Kaiserpfalzwochenende u.a. mit der Orchestergala und
  • die Epilog-Woche.

 

Zum Auftakt bot das Prolog-Wochenende nach dem außergewöhnlichen Soloabend mit Denis Goldfeld in der Neuwerkkirche Goslar, im Bündheimer Schloss, im Schafstall des Rittergut Altenrode (Klarinettenquintette) und im Barocksaal des Klostergutes Heiningen (Virtuose Kammermusik) spannende Auftritte mit außergewöhnlichen Programmen an reizvollen Spielorten.

 

Bei der Festgala zur Eröffnung in der ausverkauften Sparkassen-Passage und dem Eröffnungswochenende wurden bei den bejubelten Konzerten „auf der Reise zwischen Klassik und Jazz“ musikalische Grenzen aufgehoben. Junge große Talente – nun professionelle Musiker, unter ihnen ein junger Komponist - kamen, deren Lebensweg allesamt mit Goslar verbunden war. Ehemalige Förderpreisträger der Stadt kehrten als Musikfestkünstler zurück und genossen es, in ihrer Heimat aufzutreten. „Komponiert versus improvisiert“ hieß es im Untertitel des zweiten Konzertes im Weltkulturerbe Rammelsberg. Dort gab es ungewöhnliche Perspektiven bei der Wanderung zwischen und durch die musikalischen Welten - abermals mit dem jungen Komponisten Patricius Baumann. Ein weiteres Highlight war der anschließende Jazzfrühschoppen (sehr erfolgreich und erstmalig beim Musikfest).

 

In der historischen Stabkirche Hahnenklee folgte ein klassischer Streichquartettabend mit dem Kuss-Quartett, das exzellent gespielte Kostbarkeiten großer Komponisten mitbrachte. Das Publikum erlebte ein atemberaubendes mit viel Beifall bedachtes Konzert.

 

Im Bürgerhaus Seesen spielten das internationale und preisgekrönte Gaspard Trio und in der Klinik Dr. Fontheim in Liebenburg das Klavierduo Brüggen/Plank mit ihrer Reise über den Kontinent gefeierte Konzerte.

 

Eine Ausnahmeveranstaltung war die Aufführung von „Metropolis“. Der Stummfilm von Fritz Lang wurde hochmusikalisch interpretiert von dem Pianisten Nicholas Rimmer und dem Percussionisten Johannes Fischer. Ein beeindruckender Abend, der in Erinnerung bleibt.

 

Ein musikalisches Fest mit stehenden Ovationen gab es in der Kaiserpfalz Goslar mit der Ausnahmemusikerin Janina Ruh und der  Welturaufführung eines Concertinos für Violine, Cello und Streicher des anwesenden und stürmisch gefeierten Komponisten Helmut Abel. Er legte eine meisterliche Komposition vor - zugeschnitten auf die beiden Solisten des Abends Indira Koch und Wolfgang Emanuel Schmidt … und auf die Kaiserpfalz Goslar.

 

Im Kulturkraftwerk brachte das Cello-Ensemble Weimar neben „Bachianas Brazilieiras“ ein weiteres gefeiertes Werk des Composers in Residence Helmut Abel zur Uraufführung

 

Im Mönchehaus Museum für moderne Kunst spielten junge Stars eine umjubelte Marathon-Matinee zur Vorbereitung auf den internationalen ARD-Wettbewerb. Am gleichen Tag füllte das

Finsterbusch-Streichtrio aus Berlin die St. Thomas Kirche Wolfshagen mit „einem Stück Seligkeit“ (so der Titel des Konzertes).

 

Auch die Professoren der Konzertarbeitswochen wurden mit einem Mozart-Abend in das Musikfest mit eingebunden.

 

In der Epilog-Woche gab es weitere Überraschungen.

Das Konzert in der  Stephanikirche bot wiederum jungen Künstlern ein Podium und brachte Preisträger des Wettbewerbs Jugend musiziert und der gerade zu Ende gegangenen Konzertarbeitswochen zu einem überaus gelungenen Musikfest-Konzert auf die Bühne.

 

Es folgten zwei Konzerten im Kloster:

10 junge Künstler des Musikfestes besuchten das Kloster Ilsenburg (2 Streichquartette und ein Klavierduo). Sie wurden in dieser  – für das Musikfest neuen und wunderbar restaurierten Spielstätte - begeistert empfangen.

Zum Klostertag spielten ein junges Streichtrio und ein Quartett ein gefeiertes Konzert in der Nonnenempore des Klosters Wöltingerode.

 

Das Trio Con Abbandono setzte in der Frankenberger Kirche, Goslar, neue Maßstäbe und brachte ein Konzert voller Ideen in faszinierender Umsetzung mit.

 

Das Gesangstrio mit Nadezda Senatskaya stellte sich mit einer außergewöhnlichen Programmzusammenstellung zu einem beeindruckenden Liederabend im Berufsförderungswerk vor. Passend zu den Figuren der präsentierten Werke wechselte Garderobe und begleitende schauspielerische Attitude.

 

Im Weltkulturerbe Rammelsberg gab es mit dem Ensemble Megaphon „Aufbruch ins Freie“ – einen Konzertparcours zu Luigi Nono mit nochmaligen musikalischen Grenzüberschreitungen.

 

Das Musikfest klang aus  im wieder einmal völlig überfüllten Barocksaal des Klostergutes Heiningen mit Riesenapplaus für ein mitreißendes Programm der großen Künstler Oliver Mascarenhas und Cara Hesse.

 

 

12. Internationales Musikfest Goslar – Harz im Spiegel der Presse

15.04.2014

Von der Jazzmatinee bis Metropolis

Internationales Musikfest Goslar-Harz wartet ab 8. August mit unkonventionellen Begegnungen auf

06.07.2014

Harzer Panorama: 12. Internationales Musikfest Goslar – Harz

Unterwegs zwischen Klassik und Jazz

12. Internationales Musikfest Goslar – Harz mit renommierten Virtuosen

07.07.2014

Vom Jazzkonzert bis zur Filmmusik

12. Internationales Musikfest Goslar – Harz bietet junge Talente und Weltklasse-Künstler für Jedermann

30.07.2014

Extra am Mittwoch: 24 Konzerte in vier Wochen

Internationales Musikfest Goslar – Harz beginnt am Freitag, 8. August

31.07.2014

12. Internationales Musikfest Goslar – Harz

Es ist wieder soweit! Programmheft zum Download.

07.08.2014

Musikfest: Virtuoses Vorspiel in vielerlei Facetten

Denis Goldfeld spielt in Goslar und Heiningen, das Resonance Quintett im Bündheimer Schloss und in Gielde – Festivalkarten gibt’s bei der GZ

08.08.2014

Musikfestkonzert im Schafstall Altenrode - Musik für Klarinettenquintett

 – Besuch des Musikfestes zum ersten Mal im Schafstall Altenrode

09.08.2014

Wolfenbüttler Zeitung: Ein Konzert im Klostergut

Ton-Art und das Musikfest Goslar/Harz laden gemeinsam ein

Kooperation zwischen Musikfest, Kulturinitiative Ton-Art und Klostergut Heiningen

11.08.2014

Internationales Musikfest:  Prolog gelungen

Aus Freude an der Musik kommen die Kammermusiker zum Goslarer Musikfest. Dort werden ihnen spannende Auftritte geboten – zu Beginn des Prologs gab es ein Wiederhören mit dem hervorragenden Geiger Denis Goldfeld, der schon öfter in der Region gastierte. Und eine Premiere: das „Resonance Quintett“ um die Goslarerin Agnieszka Izdebska debütierte mit einem faszinierenden Klarinettenquintettkonzert.

 

Hörer gefesselt

Gelungenes Prologkonzert – Förmlich gefesselt lauschte das Publikum

 

Spielerischer Umgang mit der Akkustik

Akustische Eigenheiten muß man zu nutzen wissen.

Denis Goldfeld fasziniert mit seiner Geige das Publikum in der Neuwerkkirche.

12.08.2014

Konzert als Rahmen verdienter Förderung

Der mit je 2000 Euro dotierte Förderung der Willi J. Lauer Stiftung geht an zwei gelungene Inklusionsprojekte

12.08.2014

Neuer Spielort für das Musikfest

Mit  dem Alten Schafstall im Rittergut Altenrode und der Eigentümerfamilie Wätjen hat das Musikfest einen neuen Spielort dazugewonnen.

12.08.2014

Wolfenbütteler Zeitung: Konzerterlebnis im Barocksaal

Das Muiskfest Goslar und Ton-Art hatten eingeladen.

… Unterhaltungsmusik höchsten Ranges

Aus der Wiener Klassik von Haydn und Mozart

Zwei Schmankerl wurden zur Freude des Publikums gespielt

Bravo für das außergewöhnliche Programm und ein wunderbares Musizieren!

15.08.2014

Zu schell?

Hauptsache wir sind durch! Heute beginnt das Musikfest – Klassik trifft Jazz: Die GZ besuchte die Proben zur Vorbereitung auf die ersten beiden Konzerte

15.08.2014

Spitzen-Quartett in der Stabkirche

Es hat seinen festen Platz unter den internationalen Formationen – das Kuss Quartett

16.08.2014

Internationales Trio gastiert im Bürgerhaus in Seesen

Das preisgekrönte Gaspard Trio besteht aus dem Geiger JonianIlia Kadesha aus Griechenland, der Cellistin Vashti Hunter aus Großbritannien und der Pianistin Elena Kolesnitzschenko aus der Ukraine

17.08.2014

Harzer Panorama am Sonntag

12. Internationales Musikfest Goslar Harz: Gaspard Trio musiziert in Seesen

18.08.2014

Über das Aufheben von Grenzen

Das Eröffnungskonzert des Musikfestes setzt neue, vom Publikum genossene Akzente zwischen Klassik und Jazz

„Cross Over“, das Mischen von Klassik und Jazz stand auf dem Programm – das Ergebnis wurde vom zum Schluss stehenden Publikum in der Sparkassen-Passage mit lang anhaltendem Applaus belohnt.

Jazz vom Composer in Residence Patricius Baumann – er stellte seine Kompositionen dem ersten Teil gegenüber – frenetischer Applaus

19.08.2014

Stummfilm mit Percussion und Klavier

„Metropolis“, monumentaler Stummfilm des deutschen Expressionismus.

Pianist Nicholas Rimmer und Percussionist Johannes Fischer begleiten den Film mit improvisierter Musik

19.08.2014

Musikfest:  Wandern zwischen den Welten

Eine intensive Wanderung durch die musikalischen Welten Klassik und Jazz bot das Internationale Musikfest Goslar – Harz am Wochenende in der Schlosserei des Bergbaumuseums, gestaltet von vier Förderpreisträgern der Stadt Goslar nebst ihren Freunden. Dazu gesellte sich auch ein spannendes Konzert des hochrenommierten Kuss-Quartetts in der Stabkirche. Dort standen Mozart und moderate Modern auf dem Programm

 

Musikalische Überraschungen beim Cross over

Mozarts Sextett und Schuberts Forelle in Bearbeitungen von Komponisten Patrycius Baumann bieten ungewöhnliche Perspektiven

 

„Komponiert versus improvisiert“ hieß es im Untertitel. Hier wurde deutlich, dass beides zusammengehört, sich ergänzt und streckenweise auch bedingt.

19.08.2014

Jan Burkamp: „Goslar ist mir sehr ans Herz gewachsen“

Ehemalige Kreismusikschüler (alle auch Förderpreisträger der Stadt)  kehren zum Internationalen Musikfest als professionelle Berufsmusiker in ihre Heimat zurück

19.08.2014

Publikum genießt Kostbarkeiten

Das Kuss-Quartett bietet in der Stabkirche Musik von Mozart bis Moderne

Excellent gespielte Kostbarkeiten großer Komponisten – atemberaubendes Erlebnis

20.08.2014

Musikalische Reise von Wien nach Madrid

in der Klinik Dr. Fontheim

20.08.2014

Stummfilm „Metropolis“ mit Live-Untermalung

Eine Ausnahme-Veranstaltung im Rahmen des Internationalen Musikfestes Goslar – Harz wandelt zwischen den Genres der Zeiten

21.08.2014

Live-Musik zum Stummfilm „Metropolis“

Vorschau auf die folgenden Musikfestkonzerte

22.08.2014

Musikalische Reise über den Kontinent

Marie Radauer-Plank (Geige) und Henrike Brüggen (Klavier) überzeugen einmal mehr ihr Publikum

23.08.2014

Dieser Abend bleibt in Erinnerung

Nicolas Rimmer und Johannes Fischer begleiten „Metropolis“ hoch beeindruckend

Das Experiment gelang vortrefflich, der herrliche Abend bleibt lange im Gedächtnis

23.08.2014

Junge Cello-Elite im Mönchehaus-Museum

Marathon im Mönchehaus

23.08.2014

Das „Trio con Abbandono“ gastiert wieder beim Musikfest

23.08.2014

Musikfestkonzert in der Thomaskirche

25.08.2014

Komponist rauschend gefeiert – „schmelzend schön“

Stiftungskonzert in der Kaiserpfalz wird zum musikalischen Fest

Minutenlanger Applaus für Ausnahmecellistin Janina Ruh

Höchstes musikalisches Niveau des Orchesters

Welturaufführung des „Concertinos für Violine, Cello und Streicher“ des Composers in Residence Helmut Abel – meisterliches Werk in ebensolcher Ausgestaltung

25.08.2014

Cello Ensemble Weimar überzeugt sein Publikum

Oktett bringt weiteres Werk von Helmut Abel zur Uraufführung – Meisterliche musikalische Gestaltung

26.08.2014

Dozentenkonzert im Musikfest

28.08.2014

Musikalische Kooperation bringt großen Erfolg

Professoren der Konzertarbeitswochen geben einen eindrücklichen Mozart-Abend im Internationalen Musikfest

29.08.2014

Internationales Musikfest zu Gast im Mönchehaus und in der

Thomaskirche Wolfshagen

Vier Cellisten bei einer Marathon-Matinee und das Finsterbusch-Trio aus Berlin in der St. Thomaskirche - Langer Applaus

30.08.2014

Die Konzerte in den kommenden Tagen: Vorausschau

30.08.2014

Zwei Klassik-Ensembles gastieren zum Klostertag

31.08.2014

Harzer Panorama am Sonntag:

Musikfest Goslar / Harz: Am Samstag steigt das ungewöhnlichste Konzert

Die erleuchtete Fabrik: Hier treffen Sopran, Chor & Folklore auf Schauspiel & Geräusch

02.09.2014

Intensive musikalische Erlebnisse in St. Stephani

Das „Festliche Konzert“ begeistert das Publikum mit Teilnehmern von Jugend musiziert und den Konzertarbeitswochen

Freundschaftliche Kooperation mit den Internationalen Konzertarbeitswochen klappt weiterhin bestens

02.09.2014

Zwei Ensembles begeistern Publikum

Eblana-String-Trio und Daphnis Quartett im Konzert

Stehende Ovationen – großer Dank

03.09.2014

Musikfest lädt zum Liederabend

Unterhaltsames Konzert im Berufsförderungswerk

06.09.2014

Trio con Abbandono ist ein Gewinn für Auge und Ohren

Ein Konzert voller Ideen in faszinierender Umsetzung, mit Hingabe gestaltet

08.09.2014

Aufgeweckte Ohren, angestoßene Augen

Der Weg führt zum Aufbruch ins Freie: Internationales Musikfest bietet zum Finale Modernes in der Schlosserei

 

 

 

Suche

Nächste Veranstaltung

Music Meets Art

24.01.2015,

Mönchehaus-Museum für moderne Kunst, Mönchestr. 1, 38640 Goslar

Nachtgesänge

Boulanger Trio
Karla Haltenwanger Klavier
Birgit Erz Violine
Ilona Kindt Violoncello

Programm:
Franz Schubert (1797-1828)
Adagio  Es-Dur, D 897 „Notturno”
Elliot Carter (1908-2012)
Epigrams für Klaviertrio
Edvard Grieg (1843-1907)
Andante con moto, Klaviertrio c-Moll
Ernest Bloch (1880-1959)
Trois Nocturnes
Arnold Schönberg (1874-1951)
Verklärte Nacht op. 4 (bearb. Eduard Steuermann 1892-1964)

Beginn: 17.00 Uhr
Eintritt: 20,- € / 15,- €

Spenden

Unterstützen Sie uns mit einer Spende: Hier anklicken